Die Wolfsbotschafterin zu Besuch

Frau Imhof, die Wolfsbotschafterin vom LBV Ansbach, war am Freitag, den 17.1.2020 bei den Klassen 3a und 3b in Absberg zu Besuch.

 

Zusammen mit ihren Begleitern erzählte sie uns viele interessante Dinge über den Wolf.

 

 

Und das haben wir uns gemerkt:

 

 

Er hat einen länglichen Kopf, der einem Schäferhund ähnelt. Seine Ohren sind spitz und die Augen klein. Er hat eine schwarze Nase. Sein Fell ist braungrau. Er hat einen buschigen Schwanz. (Leonard Kolb)

 

 

Der Wolf läuft „im geschnürten Trab“. Das heißt, er setzt die kleineren Hinterpfoten in die Abdrücke der größeren Vorderpfoten. Deswegen hinterlässt er Pfotenabdrücke wie auf einer „Schnur“ aufgereiht. (Hanna Herzog)

 

 

Ein Wolf, eine Wölfin und bis zu sechs Junge bilden eine Wolfsfamilie. (Emily Kolb)

 

 

Leider überleben meistens nur die Hälfte der Welpen. (Mercedes Scheel)

 

 

Wölfe heulen, um ihr Revier zu markieren. Sie heulen auch, um sich eine Frau zu suchen. Sie heulen außerdem, um sich mit anderen Wölfen zu verständigen. (Levin Leng)

 

 

Der Wolf frisst Fleisch. Er jagt, um zu überleben, meistens kleine, alte oder schwache Tiere. Wenn er keine Beute im Wald findet, greift er auch manchmal eine Schafherde an.
Der Wolf jagt jedoch nie, um eine Trophäe zu bekommen. (Julius Bublik)

 

 

Wenn man einem Wolf oder einem anderen Wildtier begegnet, sollte man einiges beachten:
Wölfe niemals füttern!
Nicht wegrennen, sondern stehen bleiben und sich ruhig verhalten!
Das Tier beobachten und sich langsam zurückziehen.
Vertreiben kann man einen Wolf, indem man ihn laut anspricht, in die Hände klatscht und mit den Armen winkt. (Sarah Dreyer)

 

Vielen, vielen Dank für den spannenden Vortrag, Frau Imhof!

 

Zum Schluss durften wir alle heulen wie die Wölfe...Das konnten wir gut!