Abschlussfahrt der 9. Klasse nach Berlin

 

 

 

Am 9. März brachen wir um 8:00 Uhr zu unserer Abschlussfahrt nach Berlin auf. Mit der DB ging es von Langlau über Pleinfeld nach Nürnberg. Dort bestiegen wir den ICE und kamen um 13.30 Uhr am Berliner Hauptbahnhof an. Nach kurzem Fußmarsch erreichten wir unsere Unterkunft, das Jugendgästehaus am Hauptbahnhof. Nachdem die Zimmer eingenommen wurden, trafen wir uns im Foyer und gingen zunächst durch den Hbf am Reichstag vorbei zum Brandenburger Tor, anschließend zum Holocaust-Mahnmal und weiter zum Potsdamer Platz. Am frühen Abend kamen wir wieder in die Unterkunft zurück.

 

Am zweiten Tag stand eine Stadtrundfahrt mit dem Hop on – Hop off Bus an. Leider regnete es die ganze Zeit mal mehr mal weniger, so dass unser Programm ziemlich abgespeckt werden musste. Bevor die Busrunde zu Ende war, stiegen wir am Brandenburger Tor aus und machten uns zu Fuß, trotz leichten Regens, auf den Weg zum Museum „Topographie des Terrors“. Weiter ging es dann zum Checkpoint Charlie. Hier stiegen wir nach kurzer Essenspause wieder in den Bus ein und fuhren bis zum Alexanderplatz. Jetzt hatten wir zwei Stunden zur freien Verfügung - endlich. Zu Fuß legten wir dann den Weg bis zu unserer Unterkunft zurück.

 

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen des Bundestagbesuchs. Bereits um 8:15 Uhr mussten wir vor Ort sein. Nachdem wir gründlich kontrolliert wurden, durften wir ins Gebäude und nahmen auf der Zuschauertribüne im Plenarsaal Platz. Wir hörten einen Vortrag über die Arbeit der Abgeordneten und über das Gebäude. Dann erwartete uns ein Mitarbeiter von Herrn Auernhammer, der uns über dessen Arbeit interessante Einblicke gab. Da Herr Auernhammer Ausschusssitzung hatte, verzögerte sich unser Treffen mit ihm. Dennoch konnten wir ihm noch einige persönliche Fragen stellen und Fotos machen. Nach einem kurzen Abstecher zum Brandenburger Tor aßen wir im Paul-Löbe-Haus zu Mittag. Danach fuhren wir mit der S-Bahn zum Dungeon und erlebten gruselige Berliner Geschichte. Wir schlenderten anschließend an der Eastside-Gallery entlang und hatten später am Alexanderplatz wieder Zeit für uns. Mit der S-Bahn ging es dann zurück zum Hbf.

 

Am Donnerstag stand der Besuch des KZ Sachsenhausen auf dem Programm. Mit S-Bahn und Bus erreichten wir das Gelände. Da wir keine Führung mehr buchen konnten, machten wir uns mit Audioguides auf Entdeckungstour. Am Nachmittag besuchten wir noch die Gedenkstätte Berliner Mauer beidseits der Bernauer Straße als letzten kulturellen Punkt unserer Abschlussfahrt. Den Abend verbrachten wir in der Schülerdisco Dlight im Matrix. Kurz vor Mitternacht waren wir wieder in der Unterkunft.

 

Am Freitag starteten wir um 10:30 Uhr zur Rückreise und kamen gegen 15:00 Uhr in Langlau bzw. Gunzenhausen an. Eine für uns schöne - für unseren Lehrer meist anstrengende – Woche ging zu Ende. Gott sei Dank konnten wir diese Fahrt noch durchführen, denn bei den aktuellen Ereignissen wäre das nicht mehr möglich gewesen.