Time to say goodbye für unsere 9. Klasse

 

Time to say goodbye – Unter diesem Motto stand die feierliche Verabschiedung der 9. Klasse an der Mittelschule Absberg-Haundorf.

In der festlich geschmückten Aula des Schulhauses in Gräfensteinberg fand jüngst die feierliche Verabschiedung der 9. Klasse der Mittelschule Absberg-Haundorf statt. Ein besonderes Ereignis, zu dem viele Gäste gekommen waren. Vorab wurde gemeinsam in der Gräfensteinberger St. Martin-Kirche ein Dankgottesdienst gefeiert. Gemeinsam mit Pfarrer Matthias Knoch blickte man dankbar auf neun erfolgreiche Schuljahre zurück. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Gruppe PapCanto mit einem beeindruckenden Gesangsauftritt.

 

Der zweite Schülersprecher Leon Böhm aus der 7. Klasse verabschiedete sich mit rührenden Worten vom Abschlussjahrgang 2017. Als ehemaliger Klassenlehrer ließ es sich der Schulverbandsvorsitzende und Bürgermeister Karl Hertlein, nicht nehmen, den Schülerinnen und Schülern alles Gute zu wünschen und ihnen verschiedene gutgemeinte Ratschläge mit auf ihren weiteren Lebensweg zu geben.

 

Die Klassensprecherin des Abschlussjahrganges, Linda Linck,  ließ aus Schülersicht die Schulzeit noch einmal Revue passieren und erinnerte an so manche lustige Anekdote.

 

Mit Stolz durfte Rektorin Kerstin Seitz-Knechtlein in ihrer Ansprache betonen, dass die große Mehrheit der Schülerinnen und Schüler den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule geschafft haben, 11 davon den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule. Erfreulich ist ebenso, dass alle Schulabgänger wissen, wie es nach der Schule weitergeht: teilweise geht’s in die Lehre oder in andere Schulen. Der Klassenleiter Bernd Eigner stellte in seinen Gedanken zum Abschied diesen Tag als ganz besonderen Tag heraus. Den verschiedenen Lehrkräften lag stets daran, wie Bernd Eigner betonte, dass sich die Schüler ein stabiles Fundament für das Leben nach ihrer Schulzeit aufbauen. Es wurde nicht nur Wissen und Können vermittelt, sondern auch Herz und Charakter gebildet und Tugenden vermittelt, die im weiteren Leben von Bedeutung sind, wie zum Beispiel Teamfähigkeit, sorgfältiges und genaues Arbeiten, Selbstständigkeit, Selbstkontrolle, Fairplay u. a.. Des Weiteren konnte Bernd Eigner seiner Klasse an diesem Abend ein dickes Lob aussprechen, denn die Schüler waren immer bereit, Dienste zu übernehmen und sich am Schulleben zu beteiligen, sei es beim Bau von Sitzmöbeln für den Pausenhof oder durch die zuverlässige und verantwortungsbewusste Mitarbeit im Schülercafé. Zum Schluss gab der Klassenleiter seinen ehemaligen Schülern noch einen wesentlichen Tipp mit auf den Weg: Sie mögen immer, immer weiter machen, auch wenn der Lebensweg manchmal steinig und schwer ist. Aufgeben gibt’s nicht!

 

Nach der Zeugnisüberreichung wurden die Klassenbesten Daniel Hofmann, Hannah Williams und Andreas Meier ausgezeichnet. Sie erhielten als Anerkennung für ihre hervorragende Arbeit Kinogutscheine. Für Daniel Hofmann (Notendurchschnitt 1,9) als Klassenbesten gab es außerdem den Sparkassen-Schulförderpreis, überreicht von der Sparkassenmitarbeiterin Frau Leicht. Auch der Schulförderverein gratulierte herzlich. Vorsitzende Frau Gudrun Nehmeier überreichte der Klasse eine finanzielle Zuwendung.

 

Umrahmt wurde die Feier durch Beiträge der Klassen 5 und 6, sowie durch Klavierstücke, gespielt von Michelle Meier, Adrienn Sajnovics und Timo Kreißelmeier aus der 9. bzw. 6. Klasse und der Gruppe PapCanto von Lehrerin Anne Eberle, die Gesangseinlagen darbot.

 

Auch für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt. In Zusammenwirkung von Eltern und den beiden Lehrerinnen Michaela Funk und Heidi Mohr war ein reichhaltiges Buffet vorbereitet worden.

 

... Glückliche Gesichter nach der Zeugnisübergabe

Applaus und herzliche Glückwünsche an die Jahrgangsbesten:

... ein wunderschöner Abend!

Nachfolgend ein kleiner Auszug: