-> Erste konkrete Informationen finden Sie hier

 

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

 

 Herzlich willkommen im

 

Schuljahr 2020/21!  

 

Was wünscht sich ein Zweitklässer 2020?

 

Bitte beachten Sie auch folgenden Hinweis:

 

Die aktuellen Maßnahmen von Stufe 3 (also das Tragen der MNB auch während des Unterrichts in allen Jahrgangsstufen und Schularten) gelten bis der Schwellenwert für 6 volle Tage unterschritten worden ist!!!

Schwellenwert 50 überschritten!                23.10.2020=> Stufe 3

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen wurde der Schwellenwert 50 überschritten und liegt nun bei 53,8. Anbei erhalten Sie die soeben veröffentlichte Pressemitteilung zur Kenntnis.

 

Auswirkungen auf den Unterricht ab 23.10.2020

 

Zu den bisher bestehenden Einschränkungen kommt eine Maskenpflicht auch am Sitzplatz in allen Schulen und Jahrgangsstufen, also auch in der Grundschule. Diese Maßnahme ist in der bayernweit gültigen 7. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gesetzlich geregelt. Durch diese Maßnahme soll der Präsenzunterricht so lange wie möglich aufrechterhalten bleiben.

Schwellenwert überschritten!                        21.10.2020 => Stufe 2

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen des Gesundheitsamtes:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

gemäß den Zahlen des RKI beträgt die Inzidenz mit Stand heute, 21.10.20, für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen 48,6 Fälle in den letzten 7 Tagen/100.000 EW. Die Überschreitung des Schwellenwertes von 35 führt somit zu weiteren Maßnahmen, die auch den Unterricht betreffen.

 

 

Weiteres Vorgehen:

 

Maßgebend für die weiteren Maßnahmen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen sind die Werte, welche jeweils nachmittags um 15.00 Uhr vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege auf seiner Internetseite unter https://www.stmgp.bayern.de bekanntgegeben werden. Das Landratsamt wird anschließend umgehend per Pressemitteilung die Bevölkerung über die geltenden Regeln und die zu treffenden Maßnahmen informieren.

 

Diese Pressemitteilung senden wir dann über diesen Verteiler auch an die Schulen.

 

 

Vorabmitteilung: Unterricht ab morgen

 

Bereits jetzt weisen wir auf Grund des vorliegenden aktuellen Inzidenzwertes des RKI vorsorglich darauf hin, dass wegen der aktuellen Überschreitung der Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 35 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen voraussichtlich (siehe heutige Veröffentlichung des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege) ab morgen die Regelungen des § 25a Abs. 1 der aktuell geltenden Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) bei örtlich erhöhter Infektionsgefahr anzuwenden sind:

 

Nach § 25a Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 der 7. BayIfSMV besteht in weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 und in Hochschulen Maskenpflicht auch am Sitzplatz im Klassenzimmer bzw. Seminar- und Vorlesungsräumen. Diese Maskenpflicht am Sitzplatz gilt nach der Verordnung generell unabhängig davon, ob der Mindestabstand von 1,5 Metern im Einzelfall eingehalten werden kann oder nicht. Die bestehenden Ausnahmeregelungen von dieser Maskenpflicht nach § 18 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 Buchst. b und Nr. 3 der 7. BayIfSMV können jedoch weiterhin angewandt werden (hier: Ausnahmen von der Maskenpflicht nach Genehmigung des aufsichtführenden Personals aus zwingenden pädagogisch-didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen sowie für Schulverwaltungspersonal nach Erreichen des jeweiligen Arbeitsplatzes, sofern nicht weitere Personen anwesend sind.).

 

Bei einem 7-Tages- Inzidenzwert zwischen 35 und 50 finden diese Regelungen zur Maskenpflicht am Sitzplatz im Klassenzimmer für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grund- und Förderschulen derzeit keine Anwendung!

 

Erst bei Überschreitung der Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 50 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen besteht die Maskenpflicht auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen (somit auch für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grund- und Förderschulen – siehe § 25a Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 der 7. BayIfSMV). Bei Überschreiten des Inzidenzwertes von 50 Infektionsfällen pro 100 000 Einwohner verweisen wir ergänzend zu den Regelungen der 7. BayIfSMV noch auf die Maßnahmen der Stufe 3 des „Drei-Stufen-Planes zum Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2020/2021“ des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Ab Stufe 3 wird der Mindestabstands von 1,5 Metern im Klassenzimmer wieder eingeführt. Dies bedeutet, dass die Klassen in aller Regel geteilt und die beiden Gruppen im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht unterrichtet werden – es sei denn, die baulichen Gegebenheiten vor Ort lassen die Einhaltung des Mindestabstands auch bei voller Klassenstärke zu.

 

 

 

 

Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

Sachgebiet 12 – Schulen und Landkreiseinrichtungen

Bahnhofstraße 2, 91781 Weißenburg i. Bay.

 

 

 

 

 

 

 

 

Logo_Altmuehlfranken_4c.jpg

P Bevor Sie diese E-Mail ausdrucken, prüfen Sie, ob dies wirklich nötig ist. Umweltschutz geht uns alle an!

Regeln zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung an Schulen

Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat sein FAQs bis zur siebten bay. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung aktualisiert.

 

Unter der Rubrik – Fragen zur Mund-Nasen-Bedeckung gibt es die Unterrubrik „Welche Art von Mund-Nasen-Bedeckungen kann ich verwenden?“

In der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) werden Vorgaben zu MNB aus infektiologischer Sicht festgelegt. Die 7. BayIfSMV schreibt keine bestimmte Beschaffenheit (zu Material, Stoffdichte, Größe, Form und Tragweise) der Mund-Nasen-Bedeckung vor. Im Gegensatz zu medizinischen Masken oder Masken für den Arbeitsschutz (zum Beispiel FFP-II-Masken) liegt auch keine Produktnorm vor. Wie aus der Bezeichnung hervorgeht, liegt eine Eignung aus rechtlicher Sicht dann vor, wenn Mund und Nase durch die Maske beim Tragen bedeckt werden. Dies wird zum Beispiel durch sogenannte Alltagsmasken (auch Community-Masken genannt) erreicht.

Eine ausreichende Bedeckung liegt dann vor, wenn die Mund-Nasen-Bedeckung entweder umlaufend und bündig an der Haut anliegt oder wenn ein Spalt zwischen Mund-Nasen-Bedeckung und der Haut freigelassen wird, der nur so groß ist, dass ein bequemes Atmen möglich ist.

Deshalb entsprechen zum Beispiel auch Mund-Nasen-Bedeckungen aus Klarsichtmaterial der 7. BayIfSMV, die nicht 100-prozentig umlaufend und bündig an der Haut anliegen, falls sie oben genannten formale Bedingungen erfüllen. Gesichtsvisiere, die einen mehr als zum Atmen notwendigen Abstand zum Gesicht aufweisen, erfüllen diese Bedingungen nicht.

Das StMGP erteilt keine Freigaben oder Genehmigungen bestimmter Maskentypen oder Produkte bestimmter Hersteller. Relevant bei der Beurteilung einer Mund-Nasen-Bedeckung ist ausschließlich, ob sie der 7.BayIfSMV genügt. Dabei wird keine Schutzfunktion zugrunde gelegt, die anhand einer technischen Norm zu überprüfen wäre.

Die Konformität einer Mund-Nasen-Bedeckung mit der 7. BayIfSMV ist im eigenen Ermessen zu beurteilen.
Ebenso ist zu beachten, dass es z.B. für Klarsichtmasken keine normativen Anforderungen (technische Regeln bzw. Spezifikationen) gibt, die einen Grenzwert für den Spalt zwischen Mund-Nase-Bedeckung und der Haut (beziehungsweise Gesichtskontur) festlegt. In Analogie zu den Stoffmasken: auch hier wird man im Vollzug nicht über die Webdichte und die Straffheit des Gummizugs diskutieren, solange Mund und Nase bedeckt sind.

Eine Empfehlung für konkrete Produkte oder Hersteller wird aus o.g. Gründen grundsätzlich nie ausgesprochen.
Die in Rahmenhygienekonzepten (zum Beispiel im Rahmenhygieneplan zur Umsetzung des Schutz- und Hygienekonzepts für Schulen nach der jeweils geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung) getätigten Aussagen zu Art der MNB haben empfehlenden Charakter und keine unmittelbare rechtliche Bindungswirkung.“

  

 

Gelb hinterlegt steht hier, dass offensichtlich jetzt wieder die durchsichtigen Masken erlaubt sind – der Hygieneplan vom 02.10.20 spricht aber immer noch vom textilen Rand und der luftfilternden Wirkung. Der Schulamtsbezirk WUG schließt sich der (aktuelleren) Ansicht des Gesundheitsministeriums an. Damit sind die durchsichtigen Masken an unseren Schulen vorerst wieder erlaubt .

 

 

 

 

 

-  Am gesamten Schulgelände gilt für alle Personen Maskenpflicht!

 

 

 

-  Bitte auch beachten: Das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung an         

   Bushaltestellen und in den Bussen muss weiterhin eingehalten

   werden!

 

 

 

 

 

DANKESCHÖN

 

an die Firma Verpa für die Spende von 1000 Masken!

 

Unser Sozialziel

 

im Monat

 

November:

 

In jedem Monat setzen sich alle Klassen der Grund- und Mittelschule ein gemeinsames Sozialziel.

 

In allen Klassenzimmern und Fachräumen hängen Kalender, in denen die von Schülern gezeichneten Ziele sichtbar werden.

 

Gemeinsam arbeiten wir daran und reflektieren, wie gut uns das Ziel gelingt.

 

 

Unser Ziel im

 

November:

 

 

 

 

WIR SPRECHEN FREUNDLICH MITEINANDER