Schuljahr 2018/19 - auf gehts in die 2. Klasse (Mit neuem Lehrer...)

September

Schon in der ersten Woche lernten wir uns besser kennen -beim Wandertag! Der führte uns über die "Berge" Obererlbachs (deswegen heißt es ja auch OBERerlbach...) zu einem schönen Plätzchen am Waldrand mit Aussicht, wo die Kinder nach einer Brotzeit mit viel Einsatz und Begeisterung Lager bauten und der Lehrer feststellen musste, dass der Akku seiner Kamera leer ist, daher leider nur ein Bild...

Ach ja und dass der Lada Niva das beste Auto ist, weiß ich seitdem auch;-)

Oktober

Ein "Highlight" war in HSU das Thema "Spielen früher und heute".

Am Donnerstag durften die Kinder Spielsachen von früher ausprobieren, vieles davon von Herrn Borrmann mitgebracht, wie alte Blechautos und eine alte Blecheisenbahn, alles zum Aufziehen. Es ging eben auch ohne Strom. (Genauso wie bei den zeitweise heiß begehrten mechanischen Schreibmaschinen im Klassenzimmer)

Am Freitag dann die Spielsachen von heute. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei, der Lehrer war nicht immerhin auf dem neuesten Stand. Immmerhin weiß ich, dass "Nerf" nichts mit nerven zu tun hat. (oder vielleicht doch???)

Am Freitag vor den Ferien dann die Verteilung der Lesetüten an die Erstklässler. Leider konnte der Verfasser nicht anwesend sein, er musste auf einer Fortbildung seine Englischkenntnisse vertiefen. Bei Interesse bitte bei der 2b nachlesen.

November

Wenig Erwähnenswertes, draußen wurde es langsam kälter. Ende November gingen wir dann auf große Fahrt. Wir kurvten durch leicht verschneite Landschaften nach Ansbach in den Onoldiasaal wo uns das AOK Theater "Henriettas Reise in Weltall" erwartete.(Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=qg_m_7VkNeo) Ein tolles Erlebnis für die Kinder auch wenn einige etwas überrascht waren, wie viele Menschen in so einen Saal passten. (gut 500)

Dezember

Der Dezember kam, leider nicht mit Schnee, sondern mit äußerst ergiebigen Regenfällen und damit schön vile Matsch im Pausenhof. (Was die Kinder nicht sonderlich störte...)

 

Ja und am 6. kam natürlich der Nikolaus zu uns nach Obererlbach. Trotz gewisser Zweifel einiger Kinder an seiner Echtheit waren doch alle sehr beeindruckt, als er uns aus seinem goldenen Buch vorlas über die braven Kinder und die, die manchmal im Unterricht rausrufen. (Ja die soll es auch geben..) Adrian erfreute uns alle noch mit ein paar Stücken auf der Gitarre und der Nikolaus teilte den Kinder und Lehrern (die waren ja auch meistens brav) seine Geschenke aus. (Bilder siehe Klasse 2b)

 

Und schon ein Tag später: Theater Ox und Esel in Muhr am See!

Schon die Hinfahrt war ein gewisses Abenteuer (und die Rückfahrt auch...), auch das spannende und actionreiche Stück über Ox und Esel, die das Jesuskind finden (im Essen vom Ox) kam bei den Kindern super an!!!

 

Natürlich haben wir auch noch Unterricht gemacht. In HSU hieß ein Thema "Türme" und alle machten sich mit Feuereifer daran, die höchsten,stabilsten und schönsten Türme zu bauen. Hier ein Bild (leider nur eins):

Am vorletzten Tag stand die Weihnachtsfeier und die Einführung unseres neuen Konrektors in Gräfensteinberg auf dem Programm. Dazu führten unsere beiden Klassen ein Gedicht über die 10 kleinen Weihnachtsmänner auf -ok eigentlich waren es ja 11, der 11. war noch gut versteckt im Paket. Hier ein Bild von den Proben:

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien gab es dann im Klassenzimmer noch "großes Kino" dank Youtube und Beamer...

Januar

Hurra 2019!!

Nach den Ferien trafen wir uns entspannt und ausgeruht wieder. Ansonsten hatten wir im Januar tatsächlich ein paarmal Schnee. (nicht soviel wie in den Alpen) Genug um die "Rutschpisten" im Pausenhof ausgiebig zu testen. Und wenn der Schnee dann "weggerutscht" war, gings eben auf dem Matsch weiter. (An dieser Stelle Entschuldigung an alle Mamas die das waschen mussten und an unsere Reinemachefrau für den Dreck im Schulhaus....)

 

 

Februar

Wenig Schnee, dafür viel Sonne, aber das Wichtigste war dann Ende Februar (wir alle mussten lange genug warten- der Fasching. Am unsinnigen Donnerstag kamen dann alle verkleidet in die Schule. Eisprinzessinnen, Ninjas, Polizisten sowie ein als Lehrer verkleideter Lehrer.

Hier die Kinder im Klassenzimmer:

Weiter ging es dann in die Turnhalle wo Spiele mit Luftballons anstanden -ok Fußball mit einem Luftballon war dann doch etwas schwierig....

Mohrenköpfe kann man auch ohne Hände problemlos essen:

Und zu Schluss gab es noch einige Vorführungen und die Jungs erzählten Witze:

(Ich hab den Kindern versprochen, je mehr Vorführungen, desto weniger Unterricht an diesem Tag und das wirkte;-)...

Und nach einem Tag Schule ging es dann in die wohlverdienten Faschingsferien....

März

Nach den Ferien stand der Frühling vor der Tür. Aus Schnee wurde Matsch, aus Matsch wurde Staub und man konnte in der Pause wunderbare Staubfontänen machen...

April

Vor den Osterferien wurde es dann tierisch!!!

Unser Thema in HSU waren Haustiere. Wir haben Frau Baumann und Ihren Australian Shepherd Cara  (ein sehr entspannter Therapiehund) eingeladen. Sie erzählte von ihrem Hund und die Kinder durften mit ihm dann ein paar Kunststückchen machen. Dafür bekam er dann (vegetarische) Leckerli als Belohnung. Belohnungen funktionieren eben nicht nur bei  Kindern;-). Unten ein paar Bilder dazu:

 Und dann die Mutprobe: ein paar Kinder legten sich mit Leckerlis hin, einmal auf dem Bauch, auf den Rücken und in der Hocke..

In der Woche vor den Osterferien war es dann soweit. Der langersehnte Haustiertag!!! Passend zu Ostern ging es los mit Johannes und seiner Rosa, einem schwarzen, vier Wochen altem Heidschnucken(Oster)lamm. Das Lamm war anfangs etwas schüchtern, ließ sich dann aber gerne streicheln und hinterließ dann noch einen bleibenden Eindruck als es zum Schluss in den Flur pinkelte...

Dann stellte Niklas seine Katze vor, schon ein etwas älterer Herr, der sich, kaum war er aus dem Korb, irgendwo zwischen Heizung, Pult und wertvollen Unterrichtsvorbereitungen verkroch, von den Kindern dann aber wieder herausgeholt wurde. (Der Lehrer passte da leider nicht hinein...)

Es folgten Tom und sein Hund Chico, eine echte Haundorfer Promenadenmischung.

Chico war mindestens so gelehrig wie Cara in der Woche vorher und erfreute uns mit Kunststückchen -natürlich gegen Leckerlis...

Während des gesamten Vormittags begleitete uns Hoppel, der Hase von Julian. Der war absolut tiefenentspannt, ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen -nicht einmal durch 18 streichelwütige Kinder....

Natürlich durfte dann Hoppel auch zur Freude aller mit in die Pause, das Wetter war schön, Hoppel hoppelte zwischen den Kindern herum, machte aber keine Anstalten zur Flucht...Es gefiel ihm eben bei uns in der Schule